Satzung

§1 Name und Sitz

(1)    Der Verein führt den Namen 1.FCK-Fan-Club Red Fanatics. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt sodann den Zusatz „e.V.“.
(2)    Sitz des Vereins ist in 67459 Böhl-Iggelheim.

§2 Zweck

(1)    Der Verein hat den Zweck, den 1.FC Kaiserslautern bei allen seinen Heimspielen zu unterstützen. Zu den Heimspielen zählen außer den Bundesliga- und DFB-Pokalspielen auch Pokalspiele der internationalen Wettbewerbe. Als Beförderungsmittel sollten grundsätzlich die öffentlichen Verkehrsmittel gewählt werden.
(2)    Über Fahrten zu Auswärtsspielen kann bei genügend Interesse der Vorstand entscheiden. Hierzu sollte als Beförderungsmittel grundsätzlich der Reisebus gewählt werden.
(3)    Der 1.FCK-Fan-Club Red Fanatics ist bestrebt, die humanen Ziele des 1.FC Kaiserslautern zu unterstützen.
(4)    Des Weiteren ist der Verein bestrebt soziale Ziele in der Gemeinde Böhl-Iggelheim zu unterstützen.
(5)    Der Verein ist frei von politischen, rassistischen und religiösen Tendenzen und distanziert sich von gewaltbereiten Fußballfans.

§3 Geschäftsjahr

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§4 Mitgliedschaft

(1)    Dem Verein gehören an:
a.    Ordentliche Mitglieder
b.    Fördernde Mitglieder
c.    Ehrenmitglieder
(2)    Ordentliche Mitglieder sind natürliche Personen.
(3)    Fördernde Mitglieder sind natürliche oder juristische Mitglieder, die die Aufgaben des Vereins ideell und/oder materiell fördern.
(4)    Eine Ehrenmitgliedschaft kann ausgesprochen werden, wenn ein Mitglied besondere Verdienste dem Verein geleistet hat. Zur Ernennung zum Ehrenmitglied ist eine 5-jährige Mitgliedschaft im Verein Voraussetzung.

§5 Erwerb der Mitgliedschaft

(1)    Die Aufnahme als Mitglied in den Club bedarf eines Antrages beim Vorstand. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Anträge von Personen unter 16 Jahren bedürfen der schriftlichen Zustimmung durch die/den Erziehungsberechtigten.
(2)    Mit der Aufnahme in den Verein erkennt das Mitglied diese Satzung und die von der Mitgliederhauptversammlung beschlossenen Mitgliederbedingungen an.
(3)    Gegen eine ablehnende Entscheidung des Vorstandes kann der Antragsteller keinen Einspruch einlegen.

§6 Beendigung der Mitgliedschaft

(1)    Die Mitgliedschaft kann zum 30.06 oder den 31.12 durch eine schriftliche Erklärung an den Vorstand mit einer Frist von vier Wochen beendet werden.
(2)    Im Übrigen endet die Mitgliedschaft mit Ausschluss, Vereinsauflösung oder mit dem Tod der natürlichen bzw. der Auflösung der juristischen Person.
(3)    Ein Mitglied kann nach vorheriger Anhörung durch den Vorstand ausgeschlossen werden, wenn wichtige Gründe gegeben sind. Der Ausschluss ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen. Ein Widerspruch muss innerhalb von 14 Tagen durch das Mitglied erfolgen.
(4)    Wichtige Gründe sind gegeben, wenn das Mitglied:
a.    bis zum 3. Quartal keinen Mitgliedsbeitrag gezahlt hat.
b.    dem Ansehen des Vereins, seiner Mitglieder oder des 1.FC Kaiserslautern schadet.
c.    gewalttätige Aktionen gegenüber Anhängern oder Spielern gegnerischer Vereine vornimmt, anstiftet oder sich sonst wie daran beteiligt oder rechtsradikale oder rassistische Parolen verbreitet.

§7 Mitgliedsbeitrag, Spenden

(1)    Der Verein erhebt von seinen Mitgliedern einen jährlichen Mitgliedsbeitrag, dessen Höhe von der Mitgliederhauptversammlung mit einfacher Mehrheit der Erschienenen festgelegt wird.
(2)    Die Mitgliedsbeiträge werden einmal jährlich im Wege des elektronischen Lastschriftverfahrens eingezogen oder von den Mitgliedern auf das Konto des Vereins überwiesen. Für Eintritte während des Geschäftsjahres wird im 1. Halbjahr der volle Beitrag, im 2. Halbjahr der halbe Beitrag erhoben.
(3)    Eine anteilige Erstattung des Mitgliedbeitrages bei vorzeitigem Ausscheiden des Mitgliedes aus dem Verein erfolgt nicht.
(4)    Der Vorstand kann in begründeten Fällen den Beitrag ganz oder teilweise erlassen.
(5)    Der Verein nimmt auch von Nichtmitgliedern Spenden entgegen zur Durchführung der Vereinsaufgaben.
(6)    Weitere Mittel können im Wege des Sponsorings sowie aus Veranstaltungen des Vereins erzielt werden.

§8 Organe des Vereins

(1)    der Vorstand
(2)    die Mitgliederhauptversammlung

§9 Vorstand

(1)    Der Vorstand besteht aus dem
a.    1. Vorsitzenden
b.    2. Vorsitzenden
c.    Kassenwart
d.    Schriftführer
e.    einem Beisitzer
(2)    Vorstand im Sinne des §26 BGB sind der 1. und der 2. Vorsitzende und der Kassenwart. Jeweils zwei von ihnen sind gemeinsam vertretungsberechtigt.
(3)    Der Vorstand wird durch die Mitgliederhauptversammlung auf zwei Jahre gewählt.
(4)    Der Vorstand bleibt so lange im Amt, bis eine Neu- bzw. Wiederwahl erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, so kann der Vorstand ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtsperiode wählen.
(5)    Dem Vorstand obliegen die Geschäftsführung, die Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und die Verwaltung des Vereinsvermögens im Sinne der Ziele des Vereins.
(6)    Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Vorstandsmitglieder mit mindestens einem der Vorsitzenden anwesend ist. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Alle Vorstandsmitglieder haben Stimmrecht. Bei Stimmgleichheit entscheidet die Stimme des ersten Vorsitzenden.

§10 Mitgliederhauptversammlung

(1)    Die Mitgliederhauptversammlung wird vom Vorstand jährlich einmal im ersten Quartal einberufen.
(2)    Die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederhauptversammlung erfolgt, wenn das Vereinsinteresse es erfordert und wenn mindestens ein Viertel der Mitglieder oder drei Vorstandsmitglieder die Einberufung schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe beantragen.
(3)    Die Einladung zur Mitgliederhauptversammlung erfolgt schriftlich mindestens zwei Wochen vor dem Termin unter Angabe der Tagesordnung.
(4)    Die Aufgaben der Mitgliederhauptversammlung sind insbesondere
a.    Entgegennahme des Jahresberichts
b.    Entgegennahme des Kassenberichts
c.    Entlastung des Vorstands
d.    Wahl bzw. Neuwahl der Vorstandsmitglieder
e.    Festsetzung des jährlichen Mitgliedsbeitrages
f.    Beschlussfassung über Satzungsänderungen, Änderung des Vereinszweckes und Vereinsauflösung
g.    Wahl zweier Kassenprüfer
(5)    Die Beschlüsse der Mitgliederhauptversammlung bedürfen der einfachen Mehrheit der erschienenen Mitglieder, wobei Kinder von Familienmitgliedern keine Stimmberechtigung besitzen.
(6)    Bei Beschlüssen über Satzungsänderungen, Änderung des Vereinszwecks und Vereinsauflösung müssen mindestens sieben stimmberechtigte Mitglieder anwesend sein und es ist zur Beschlussfassung eine Mehrheit von zwei Dritteln der erschienenen Mitglieder erforderlich.
(7)    Über die Beschlüsse der Mitgliederhauptversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Schriftführer erstellt und vom Versammlungsleiter unterschrieben wird.

§11 Kassenprüfung

(1)    Die Kassenprüfer haben die Aufgabe, die Vermögensverwaltung des Vereins nach Grundsätzen der ordentlichen Buchführung zu prüfen.
(2)    Die Kassenprüfer berichten auf der Mitgliederhauptversammlung über das Prüfergebnis und beantragen die Entlastung des Vorstandes.
(3)    Die Kassenprüfer dürfen nicht Mitglied des Vorstandes sein.
(4)    Die Kassenprüfer werden durch den Vorstand auf die Dauer von 1 Jahr bestellt.

§12 Auflösung des Vereins

§12 Auflösung des Vereins
(1)    Über die Auflösung des Vereins entscheidet eine zu diesem Zweck einberufene Mitgliederhauptversammlung.
(2)    Bei Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederhauptversammlung über die weitere Verwendung des gesamten Vermögens, einschließlich der von den Mitgliedern gezahlten Beiträge.

§13 Anpassung aufgrund von Vorgaben durch das Vereinsregister

Soweit das Vereinsregister Änderungen der Satzung vorgibt, ist der Vorstand durch die Mitgliederhauptversammlung berechtigt, diese eigenständig vorzunehmen.

§14 Inkrafttreten der Satzung

Vorstehende Satzung wurde auf der Mitgliederhauptversammlung am 15.02.2013 beschlossen.